Langensteinbach gewinnt 4. Pfingstturnier 2010

Bereits zum vierten Mal hat der TC Ettlingen als Ausrichter benachbarte Vereine auf die eigene Clubanlage eingeladen, um den Titel des Pfingstmeisters zu ermitteln. Der sich bewährte Turniermodus sucht seinesgleichen: Sechs männliche U14-Mannschaften, eingeteilt in zwei Gruppen müssen sich gegen die Konkurrenz durchsetzen, um eine bestmögliche Ausgangsposition für die Entscheidungsspiele zu erzielen. Denn nur die Gruppenersten dürfen das Finale austragen, die Zweitplatzierten das Spiel um Platz drei und für die Gruppenletzten bleibt nur noch das Spiel um Platz fünf. Damit das Turnier an nur einem Tag durchgeführt werden kann, entscheidet jeweils nur ein Satz über Sieg oder Niederlage. Spätestens nach einer halben Stunde wird jedoch abgepfiffen – dann darf nur noch das laufende Aufschlagspiel zu Ende gespielt werden, bei einem Unentschieden entscheidet ein Tie-Break.

Namhafte Vereine haben ihre Jugendmannschaften für 2010 ins Rennen geschickt: Neben dem gastgebenden TC Ettlingen wollten der TC Waldbronn, TC Durlach, TC Langensteinbach, FSSV Karlsruhe und der Ski-Club Ettlingen den Titel nach Hause holen. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Zuschauer spannende und zum Teil hochklassige Begegnungen verfolgen, bei denen es schon in der Gruppenphase hoch her ging. Während sich in Gruppe A Langensteinbach denkbar knapp gegen Durlach durchsetzen konnte, hatte Waldbronn weniger Probleme in Gruppe B. Hier war jedoch Platz zwei sehr umkämpft zwischen dem TC Ettlingen und dem FSSV Karlsruhe, mit dem besseren Ende für die Gastgeber.

(Bild 1/34):
(Bild 2/34):
(Bild 3/34):
(Bild 4/34):
(Bild 5/34):
(Bild 6/34):
(Bild 7/34):
(Bild 8/34):
(Bild 9/34):
(Bild 10/34):
(Bild 11/34):
(Bild 12/34):
(Bild 13/34):
(Bild 14/34):
(Bild 15/34):
(Bild 16/34):
(Bild 17/34):
(Bild 18/34):
(Bild 19/34):
(Bild 20/34):
(Bild 21/34):
(Bild 22/34):
(Bild 23/34):
(Bild 24/34):
(Bild 25/34):
(Bild 26/34):
(Bild 27/34):
(Bild 28/34):
(Bild 29/34):
(Bild 30/34):
(Bild 31/34):
(Bild 32/34):
(Bild 33/34):
(Bild 34/34):

Die mit reichlich Verpflegung durch die Clubmitglieder des TC Ettlingen versorgten Eltern und Zuschauer verfolgten schließlich am Nachmittag die Entscheidungsspiele. Da der FSSV Karlsruhe durch die Aufgabe des Ski-Club Ettlingen kampflos den fünften Platz erreichte, rückten die Entscheidungen im großen Finale und im kleineren Finale um Platz drei in den Vordergrund. Die von einem langen und anstrengenden Tag gezeichneten Jugendlichen mobilisierten nochmals all ihre Kräfte. Ergebnis dessen war ein 2:2 nach den Einzeln in beiden Partien, so dass die Spannung auf die Spitze getrieben wurde. Die abschließenden und entscheidenden Doppel wurden sodann – es war schon nach 18 Uhr – unter aufziehenden Gewitterwolken und Windböen ausgetragen, und zwei Fragen kamen unausweichlich auf: Welches Team hat die besseren Nerven und wird das Wetter wirklich halten?

Der TC Langensteinbach – erst ein Tag vor Turnierbeginn ins Teilnehmerfeld gerückt aufgrund einer kurzfristigen Absage und des großen Engagements der Turnierleitung des zeitgleich stattfindenden Jugendturniers in Langensteinbach – besiegte schließlich den Vorjahressieger aus Waldbronn in zwei spannenden Doppeln. Gleichzeitig konnte auch der TC Ettlingen dank großer Nervenstärke beide Doppel für sich entscheiden.

Noch während sich die Teams nach dem letzten Ballwechsel auf dem Platz über die Siege freuen bzw. Niederlagen ärgern konnten, brachen alle Dämme – das Gewitter war mitten über der Anlage angekommen und setzte diese binnen Minuten unter Wasser. Doch bis dahin waren bereits alle Teilnehmer im Clubhaus versammelt, um das Turnier mit der Siegerehrung ausklingen zu lassen. Der TC Langensteinbach als Sieger durfte sich über hochwertige Sachpreise – bereitgestellt vom Sponsor des Turniers, Brille Einmal aus Ettlingen – sowie über einen großen Mannschaftspokal und kleine Pokale für jeden einzelnen Spieler der Mannschaft freuen. Die zweitplatzierten Spieler vom TC Waldbronn sowie die drittplatzierten Spieler vom TC Ettlingen erhielten ebenfalls hochwertige Sachpreise und einen Mannschaftspokal, dazu für die einzelnen Spieler Medaillen.

Das erfreulich Überraschende an diesem Turnier war weniger das hohe Niveau der Spiele – das hat sich aufgrund der hohen Leistungsklassen der gemeldeten Spieler bereits angekündigt. Beachtlich war vielmehr die durchweg vorhandene Fairness unter den Spielern, die sich scheinbar dem von der Turnierleitung zu Beginn ausgegebenen Motto „Fairness ist das oberste Gebot!“ wirklich zu Herzen genommen haben. In diesem Sinne wird auch im kommenden Jahr der TC Ettlingen wieder benachbarte Vereine einladen – vielleicht gelingt es ja dann dem TC Langensteinbach als erster Mannschaft, seinen Titel beim Pfingstturnier zu verteidigen.

Text und Bilder: Marco Ganzhorn

(Informationen zu den einzelnen Bildern erhalten Sie, wenn Sie die Maus über das Bild bewegen. Zur Vergrößerung der Bilder können Sie diese anklicken.)